Samstag

Löwenzahn...

gehört zur Familie der Korbblütler. Er ist überall auf Wiesen und Wegrändern zu finden. In allen Pflanzenteilen enthält der Löwenzahn einen weißen Milchsaft. Aus den gelben Blüten entwickeln sich später die Früchte, die kugelförmig angeordnet, an kleinen Schirmchen hängend leicht weggeweht werden. Kinder lieben ihn als Pusteblume. Der Löwenzahn hat eine tiefe, pfahlförmige Wurzel. Meist wird er als Unkraut betrachtet und ist bei Hobby-Gärtnern unbeliebt. Aber: Die jungen Blätter und Wurzeln können  im Frühling sogar als Salat verwendet werden.

Als Heilpflanze werden hauptsächlich Wurzel, Blüten und Blätter verwendet.  Entweder werden sie getrocknet und so als Tee zubereitet oder man stellt einen Presssaft her. Hiervon kann man - alten  Publikationen zufolge  - kurmäßig über mehrere Wochen täglich 1-2 Eßlöffel nehmen. Für eine Tasse Tee überbrüht man 1-2 Teelöffel von dem getrockneten Kraut mit kochendem Wasser und läßt ihn etwa 3 Minuten  oder länger (Geschmackssache) ziehen.

Löwenzahn soll unter anderem bei folgenden Beschwerden helfen: 
Appetitlosigkeit, Darmträgheit, Adipositas, Gallensteinen, Gelbsucht, Gicht, Rheuma, Zuckerkrankheit

Heilkräuter

Hier gibt es regelmäßig Infos und Tipps zu Heilkräutern.

Gegenwärtig will uns die Europäische Union davon abhalten, diese zu verwenden, indem jetzt das Gesetz für Nahrungsergänzungsmittel und Heilkräuter »Traditional Herbal Medical Product Directive (THMPD)« EU-weit durchgesetzt werden soll. Ich hoffe, Du hast die Petition unterschrieben, sodass es doch noch gestoppt werden kann.

Mich interessiert auch, welche Erfahrungen Du mit Heilkräutern gemacht hast und welcheTipps Du hast.